Inhalt Teil 4

 

Überblick regelmäßiger Veranstaltungen

Bedarf noch ein ausführlichen Bearbeitung

 

Die größte jährliche Veranstaltung des D.E.B. ist der Deutsche Esperanto-Kongreß (Germana Esperanto-kongreso, GEK), der jeweils vom Freitag vor Pfingsten bis zum Pfingstmontag dauert. Ziel des Kongresses mit seinen regelmäßig zwischen 2000 und 3000 Teilnehmern ist es, eine breite Diskussion über die Aktivitäten in der deutschen Esperanto-Bewegung zu bieten und auch in Jahren, in denen der Esperanto-Weltkongreß nicht Europa stattfindet, eine Vielzahl internationaler Kontakte auf einem regional erreichbare Treffen zu bieten.

Daher sollte er zum einen eine angenehme Atmosphäre haben und von seiner Infrastruktur her nicht nur Pensionäre, sonder auch Familien mit kleineren Kindern und nicht so finanzstarken jungen Erwachsenen und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, an ihm teilzunehmen, und zum anderen einen nicht geringen Anteil nichtdeutscher Teilnehmer haben, um internationale Kontakte überhaupt zu ermöglichen.

Um eine angenehme Atmosphäre zu erreichen und zu verhindern, daß die Teilnehmer sich zwischen und nach den Programmpunkten über die ganze Kongreßstadt zerstreuen, hat es sich als vorteilhaft erwiesen, Kongreßgebäude anzuzielen, die Tages- und Abendprogramm, Übernachtungen und Mahlzeiten in einem möglichst moderaten Preisniveau unter einem Dach bieten können: Modellhaft war in dieser Hinsicht der Kongreß 1987 in Rastatt (Baden-Württemberg), der in einem brillianten Tagungshaus der katholischen Diözese stattfand. Leider ist man aus der praktischen Situation vor Ort heraus allerdings manchmal genötigt, Abstriche an den Idealvorstellungen in Kraft zu nehmen.

Um eine möglichst Internationalität der Teilnehmerschaft zu erreichen, hat schon in den letzten Jahren der Kongreß meist in Grenzregionen Deutschlands stattgefunden. 1993 fand er erstmals seit den siebziger Jahren wieder als gemeinsamer Kongreß mit dem Espernto-Verband eines Nachbarlandes statt: Es steht zu hoffen, daß solche internationaleren Kongresse in Zukunft möglichst häufig sein können.

Mit 300 bis 400 Teilnehmern oft etwas größer als der GEK, aber ganz anders aufgebaut ist die Internationale Woche (auf Esperanto Internacia Seminario, IS) der Deutschen Esperanto-Jugend, die jedes Jahr vom 27.12. bis 03.01. in einem luxusriösen Jugendgästehaus des Deutschen Jugendherbergsswerks stattfindet. Jugendliche und junge Erwachsene aus oft mehr als 30 Ländern diskutieren in dieser Woche tagsüber in Vorträgen und Arbeitsgruppen über ein sozialpolitisches Rahmenthema und amüsieren sich nachts in Disco und Kneipe der Veranstaltung – nicht nur in der Nacht des traditionellen Silvesterballs, sondern auch in anderen Nächten ist der Tag in der Regel erst um 5 oder 6 Uhr morgens zu Ende. Internationale Kontakte zu knüpfen ist auf dieser Veranstaltung kein Problem: Regelmäßig sind mehr als 55% der Teilnehmer Nichtdeutsche.

Wenn Sie Kinder oder esperanto-interessierte Bekannte im Alter zwischen 15 und 30 haben, zögern Sie nicht, Ihnen die Teilnahme am “IS” (sprich “I-sso”) wärmstens zu empfehlen: Auf kaum einer anderen Veranstaltung kann man die Lebendigkeit der internationalen Sprache so hautnah erleben wie hier.

Eine besondere Stärke der Veranstaltung: Sie ist sehr medientauglich junge Menschen aus mehr als30 Ländern bieten gute Fernsehbilder und “Originaltöne” für Radioberichte. Wenn daher das IS in ihrer Gegend stattfindet, zögern Sie nicht, der Kommission für Öffentlichkeitsarbeit der DEJ ihre Hilfe und ihr regionales Know-How anzubieten.

Eine besondere Schwäche: Bis jetzt hat meistens die Energie gefehlt, die (meist noch nicht vorhandene) Esperanto-Bewegung vor Ort durch die Veranstaltung nachhaltig zu stärken – ein Esperanto-Kurs für lokale Jugendliche während der Veranstaltung, ein lokal gut beuchter Abend der Begegnung, Kontakte zum städtischen Jugendring, Plakate in der Stadt und lokale Zeitungsartikel im Vorfeld der Veranstaltung konnten bisher nur in Ansätzen realisiert werden. Auch hier ist regionale Hilfe z.B. aus dem zuständigen Landesverband des D.E.B. willkommen.

Neben diesen großen gibt es natürlich eine Vielzahl kleinerer regelmäßiger Veranstaltungen:

Das Internacia Festivalo (IF) vom 27.12 bis 03.01. ist mit seinen jährlich 100 bis 200 Teilnehmern für Familien mit Kindern und allgemein schwerpunktmäßig für Erwachsene von 25 bis 50 Jahren gedacht: Als eine “Anschlußveranstaltung” zu, IS entstanden, bietet es gleichfalls ein internationales Tages- und Abendprogramm mit eigener Kneipe der Veranstaltung und einem großen Silvesterball

Die Printempa Semajno Internacia (PSI) in der Woche über Ostern ist die klassische Familienfreizeit des D.E.B.. Eingestellt auf Programmpunkt für bis zu 15-jährige Kinder und für nichtesperantosprechende Ehepartner ist sie für Familien mit Kindern besonders geeignet.1994 soll parallel zu dieser Veranstaltung zum ersten Mal eine Jugendfreizeit für 13- bis 16-Jährige stattfinden. Ab einem Alter von etwa 16 Jahren sollte man sich allerdings ruhigtrauen, die eigenen Kinder selbständig zu den internationalen Osterfestivals der Esperanto-Jugend in Italien und den Niederlanden fahren zu lassen.

In einer der Sommerwochen, nicht kollidierend mit dem Universala Kongreso, dem Internacia Junulara kongreso der Welt-Esperanto-Jugend und der Internacia Jugendwoche in Ungarn, lädt die Deutsche Esperanto-Jugend regelmäßig zu einem Sommerseminar mit hochwertigem Diskussionsprogramm ein. Auf nur etwa 20 bis 30 Teilnehmer ausgelegt, ist ein intensives Aufarbeiten des Themas möglich – nach Seminar 1987 in Berlin-Kreuzberg, 1988 in Rastatt (Baden Württemberg) und 1989 in IIIertissen (Bayern) fand des Seminar 1992 und 1993 im Berlin Jagdschloß Gliniecke zu Themen der “Stadtplanung der Zukunft” statt.

1992 konnte der D.E.B. zwei hochwertige Seminare in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung in Nordrhein-Westfalen anbieten. Bislang sind in dieser reihe noch keine Nachfolgeveranstaltungen geplant, aber es ist sicher sinnvoll, solche gemeinsamen Projekte gerade mit den Stiftung der Parteien oder auch mit den Bundes- und Landeszentralen für politische Bildung weiterhin anzustreben.

Über diese bundesweiten regelmäßigen Veranstaltungen hinaus finden natürlich ständig auch Begegnungen der internationalen Esperanto-Bewegung, der Landesverbände des DEB und der DEJ und von regionalen und örtlichen Esperanto-Vereinigungen in Deutscheland und den angrenzenden Regionen statt. Besonders hervorzuheben sind hier Veranstaltungen im deutsch-niederländisch-belgischen Grenzgebiet (der “Euregio”), im alemanischen deutsch-französisch-schweizerischen Grenzgebiet und dem deutsch-polnisch-tschechischen Länderdreieck.

Bersichten über aktuelle Veranstaltungen bieten die Reisekalender der Zeitschriften ESPERANTO aktuell und der GEJ-GAZETO.

 

Links zum Thema: -

 

 Nächste Seite                                                                Inhalt Teil 4

 

 

Verantwortlich:

GEA Geschäftssteller

 

Mail:

gea@esperanto.de

Stand:

01.05.2003

 

Textquelle:

Altes Handbuch